Logo

Kirchen, Orgeln und Glocken in Münster
Innenstadt - kath. Thomas Morus-Kirche

Die Fleiter-Orgel der kath. Thomas Morus-Kirche Münster

1979 erhielt die St. Thomas Morus-Kirche eine Orgel von der Firma Friedrich Fleiter aus Münster. Das Gehäuse basiert auf einem Entwurf von Alfred Führer Orgelbau (Wilhelmshaven)  und ist in edlem Schwarz gebeizt. Als weitere Besonderheit besitzt das Instrument Schwelltüren aus Glas und eine rein mechanisch funktionierende Freie Kombination, die über einen robusten Hebel aktiviert wird. Disposition und Intonation sind für die Erbauungszeit typisch. Der geringe Nachhall in der relativ flachen Kirche sorgt für gute Durchhörbarkeit polyphoner Strukturen.

 
I. Manual Hauptwerk C-g'''
1. Prinzipal 8'  
2. Gedeckt 8'  
3. Oktave 4'  
4. Spitzflöte 4'  
5. Nasat 2 2/3'  
6. Schwiegel 2'  
7. Mixtur IV 1 1/3'  
8. Trompete 8'  
II. Manual Schwellwerk C-g'''
1. Holzgedackt 8'  
2. Rohrflöte 4'  
3. Prinzipal 2'  
4. Terzian II 1 1/3' + 1 3/5'  
5. Zimbel III 1/2'  
6. Vox humana 8'  
  Tremulant    regelbar
Pedal C-f'
1. Subbass 16'  
2. Oktavbass 8'  
3. Choralbass 4'  
4. Rauschpfeife III 2 2/3'  
5. Fagott 16'  
Nebenregister
1. Manualkoppel II/I    
2. Pedalkoppel I/P    
3. Pedalkoppel II/P    
  Schleifladen    
  Spieltraktur: mechanisch    
  Registertraktur: mechanisch    
  1 Freie Kombinationen (mechanisch)    

© www.orgelmagazin.de 2017