Logo

Kirchen, Orgeln und Glocken in Münster
Amelsbüren - kath. St. Sebastian-Kirche

Die Fleiter-Orgel der kath. St. Sebastian-Kirche Münster-Amelsbüren

Wohl 1724 (oder erst 1746?) wurde von einem unbekannten Orgelmacher eine Orgel erbaut, von der nach einem kleineren Umbau 1898 und einem Neubau 1945 nur noch das unbemalte barocke Eichenholzgehäuse erhalten ist. Hinter diesem Prospekt baute Friedrich Fleiter (Münster) 1982 eine neue dreimanualige Orgel mit freistehendem Spieltisch.

 



II. Manual Hauptwerk C-g'''
1. Pommer 16'  
2. Prinzipal 8'  
3. Koppelflöte 8'  
4. Oktave 4'  
5. Rohrflöte 4'  
6. Quinte 2 2/3'  
7. Superoktave 2'  
8. Mixtur V 1 1/3'  
9. Trompete 8'  
I. Manual Schwellwerk C-g'''
1. Holzflöte 8'  
2. Gamba 8'  
3. Prinzipal 4'  
4. Nachthorn 4'  
5. Nasat 2 2/3'  
6. Waldflöte 2'  
7. Gemsterz 1 3/5''  
8. Oktävlein 1'  
9. Scharff IV 2/3'  
10. Basson 16'  
11. Trompete 8'  
  Tremulant    regelbar
III. Manual Positiv C-g'''
1. Gedackt 8'  
2. Flöte 4'  
3. Prinzipal 2'  
4. Quinte 1 1/3'  
5. Sesquialter II 2 2/3' + 1 3/5'  
6. Zimbel III 1/2'  
7. Cromorne 8'  
  Tremulant    regelbar
Pedal C-f'
1. Subbass 16'  
2. Oktavbass 8'  
3. Gedecktbass 8'  
4. Choralbass 4'  
5. Hintersatz IV 2 2/3'  
6. Posaune 16'  
7. Hornbass 4'  
Nebenregister
1. Manualkoppel I/II    
2. Manualkoppel III/II    
3. Manualkoppel III/I    
4. Pedalkoppel I/P    
5. Pedalkoppel II/P    
6. Pedalkoppel III/P    
7. 8 Setzerkombinationen    
8. Zungenabsteller    
  Schleifladen    
  Spieltraktur: mechanisch    
  Registertraktur: elektrisch    

© www.orgelmagazin.de 2017