Logo

Kirchen, Orgeln und Glocken in Münster
Dyckburg - kath. Bischöfliches Gymnasium

Die Kreienbrink-Orgel im kath. Bischöflichen Gymnasium St. Mauritz

 

Für die Kirche des ursprünglich von Vorsehungsschwestern geleiteten Gymnasiums bauten E. Seifert und Söhne (Kevelaer) 1908 eine zweimanualige Orgel mit 30 Registern. 1971 führte Matthias Kreienbrink (Osnabrück) einen Neubau aus, bei dem neben dem neugotischen Gehäuse auch ein Teil des alten Klangmaterials wiederverwendet wurde.

I. Manual Hauptwerk C-g'''
1. Prinzipal 8'  
2. Strichflöte 8'  
3. Oktave 4'  
4. Rohrflöte 4'  
5. Superoktave 2'  
6. Sesquialtera II-III 2 2/3' + 1 3/5' + 1 1/7'  
7. Mixtur IV 1 1/3'  
II. Manual Schwellwerk C-g'''
1. Weidenpeife 8'  
2. Singend Gedackt 8'  
3. Prinzipalflöte 4'  
4. Schwiegel 2'  
5. Hellquinte 1 1/3'  
6. Scharfcymbel III 2/3'  
7. Horntrompete 8'  
  Tremulant    regelbar
Pedal C-f'
1. Subbass 16'  
2. Bassflöte 8'  
3. Gedacktbass 8'  
4. Choralbass 4'  
5. Piffaro III 2'  
6. Fagott 16'  
Nebenregister
1. Manualkoppel II/I    
2. Pedalkoppel I/P    
3. Pedalkoppel II/P    
  Schleifladen    
  Spieltraktur: mechanisch    
  Registertraktur: elektrisch    
  2 Freie Kombinationen    
  1 Pedalkombination    
  Tutti    
  Absteller    

© www.orgelmagazin.de 2017