Logo

Kirchen, Orgeln und Glocken in Münster
Kinderhaus - kath. St. Josefs-Kirche

Die Klais-Orgel der kath. St. Josefs-Kirche Münster-Kinderhaus

Die Orgelgeschichte dieser Kirche ist nicht ganz geklärt. Nach Rudolf Reuter (Orgeln in Westfalen, S.  265 u. 277)  erhielt die Gemeinde 1812 eine Orgel aus dem aufgelösten "Couvent des Religieuses" St. Agnes in Emmerich. 1823 wurde eine "unbenutzte" Orgel aus Kinderhaus durch Melchior Kersting in die zur Aegidiikirche umgewidmete ehemalige Kapuzinerkirche übertragen. Es ist fraglich, ob es sich dabei um das Emmericher Instrument handelte. 1954 erbaute Fritz Klingenhegel (Münster) eine Orgel mit 13 Registern auf elektropneumatischen Kegelladen, die 1999 durch einen Neubau von Johannes Klais (Bonn) ersetzt wurde, der seinen Platz zu ebener Erde im Seitenschiff gefunden hat.

I. Manual Hauptwerk C-g'''
1. Prinzipal 8'  
2. Bordun 8'  
3. Oktave 4'  
4. Flöte 4'  
5. Nasard 2 2/3'  
6. Superoktave 2'  
7. Terz 1 3/5'  
8. Mixtur IV    
9. Trompete 8'  
  Tremulant    
II. Manual Schwellwerk C-g'''
1. Gamba 8'  
2. Gedackt 8'  
3. Prinzipal 4'  
4. Rohrflöte 4'  
5. Waldflöte 2'  
6. Quinte 1 1/3'  
7. Cymbel III    
8. Hautbois 8'  
  Tremulant    
Pedal C-f'
1. Subbass 16'  
2. Prinzipal 8' Transmission
3. Bordun 8' Transmission
4. Oktave 4' Transmission
5. Fagott 16'  
Nebenregister
1. Manualkoppel II/I    
2. Pedalkoppel I/P    
3. Pedalkoppel II/P    
  mechanische Schleifladen    

© www.orgelmagazin.de 2017