Logo

Kirchen, Orgeln und Glocken in Münster
Innenstadt - kath. Christus-König-Kirche (Erphokirche)

Die Orgel der kath. Christus-König-Kirche (Erphokirche) Münster

Für die Christus König-Kirche (im Volksmund "Erphokirche" genannt) wurde 1974 eine gebrauchte Orgel angekauft, die 1949 von der Firma Euler in Gottsbüren für das ehemalige Dominikanerkloster in Düsseldorf geliefert worden war. Für den neuen Aufstellungsort wurde ein neuer, fünfmanualiger Spieltisch von Matthias Kreienbrink (Osnabrück) gefertigt. Die neue Disposition geht auf den legendären Erpho-Organisten Heinz Diekamp (1921-2004) zurück. Das "fliegende" Auxiliarwerk wurde im Spieltisch vorbereitet, aber bislang nicht realisiert. Das Pfeifenwerk steht auf elektrisch gesteuerten Schleif- und Kegelladen; der Freipfeifenprospekt füllt die gesamte Breite des Westwerks der mächtigen Kirche aus.
Über die Disposition kursieren widersprüchliche Darstellungen. Die unten zitierte Aufstellung wurde nach einer freundlichen Mitteilung von Herrn Patrick Kampf (Rheine) korrigiert.


 
I. Manual Hauptwerk C-g'''
1. Prinzipal 16'  
2. Prinzipal 8'  
3. Spitzflöte 8'  
4. Gedackt 8'  
5. Oktave 4'  
6. Rohrflöte 4'  
7. Quintflöte 2 2/3'  
8. Oktave 2'  
9. Kornettino III-IV 2 2/3' mit Septime 
10. Mixtur VI 2'   
11. Trompete 8'  
12. Clarine 4'  
       
II. Manual Positiv C-g'''
1. Lieblich Gedackt 8'  Holz
2. Quintadena 8'  
3. Prinzipal 4'  
4. Nachthorn 4'  
5. Waldflöte 2'  
6. Spitzquinte 1 1/3'  
7. Cymbel III-V 1/2'  
8. Rankett 16'  
9. Krummhorn 8'  
10. Schalmey 4'  
  Tremulant    
       
III. Manual Schwellwerk C-g'''
1. Stillgedackt 16'  
2. Hornprinzipal 8'  
3. Rohrflöte 8'  
4. Oktave 4'  
5. Hohlflöte 4'  
6. Gemshorn 2'  
7. Jauchzend Pfeife 1'  
8. Terzian II    
9. Scharff IV 2/3'  
10. Cymbel III    
11. Engtrompete 16'  
12. Weittrompete 8'  
  Tremulant    
       
IV. Manual Nebenwerk I C-g'''
1. Prinzipal 8'  alias Holzflöte
2. Weidenpfeife 8'  
3. Nasat 5 1/3'  
4. Prinzipal 4'  
5. Spitzflöte 2'  
6. Mixtur    
7. Echocornett IV    
       
V. Manual Nebenwerk II C-g'''
1. Gedackt 8'  
2. Fugara 4'  
3. Blockflöte 4'  
4. Engprinzipal 2'  
5. Sesquialter III    
6. Mixtur IV 1'  
7. Oboe 8'  
       
Auxiliar für Manual IV und V  (bislang nicht realisiert)
  Piffaro V 8'  
  Sesquialtera II 5 1/3'  
  Septnon II 2 2/7'  
  Aliquot II 8/13' + 8/15'  
       
Pedal C-f'
1. Untersatz 32'  
2. Prinzipalbass 16'  
3. Subbass 16'  
4. Zartbass 16' Transm. 
5. Oktavbass 8'  
6. Bassflöte 8'  
7. Octave 4'  
8. Gedackt 4'  
9. Nachthorn 2'  
10. Hintersatz IV 2 2/3'  
11. Posaune 16'  
12. Dulzian 16' Transm. 
13. Trompete 8'  
14. Clairon 4'  
15. Singend Cornett 2'  
       
Nebenregister
1. Manualkoppel II/I    
2. Manualkoppel III/I    
3. Manualkoppel IV+V/I    
4. Manualkoppel V/I    
5. Manualkoppel III/II    
6. Manualkoppel V/IV    
7. Pedalkoppel I/P    
8. Pedalkoppel II/P    
9. Pedalkoppel III/P    
10. Pedalkoppel IV/P    
11. Pedalkoppel V/P    
  Zwei Freie Kombinationen    
  Zwei Pedalumschaltungen    
  Tutti    
  Absteller    
  Spiel- und Registertraktur
elektrisch
   
  Spieltisch freistehend    

© www.orgelmagazin.de 2017