Logo

Kirchen, Orgeln und Glocken in Münster
Innenstadt - kath. St. Antonius-Kirche

Die Orgeln der kath. St. Antonius-Kirche Münster

Schon bald nach dem Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigten Antoniuskirche baute Johannes Klais Orgelbau, Bonn, ein neues Instrument.  Um das hinter der Empore bis in das Erdgeschoss reichende Fenster freizulassen, wurden Hauptwerk, Schwellwerk und Pedal ohne Gehäuseverkleidung an den beiden Seiten der Empore plaziert und um 90 Grad gegenüber der üblichen Aufstellungsweise gedreht. Auch das in die Brüstung eingelassene Rückpositiv hat kein umschließendes Gehäuse. Der freistehende Spieltisch steuert elektrische Taschenladen (Rückpositiv) bzw. elektropneumatische Kegelladen (übrige Teilwerke) an.

 



II. Manual Hauptwerk C-g'''
1. Gedacktpommer 16'  
2. Prinzipal 8'  
3. Rohrflöte 8'  
4. Oktave 4'  
5. Spitzflöte 4'  
6. Quinte 2 2/3'  
7. Oktave 2'  
8. Mixtur IV-V    
9. Trompete 8'  
III. Manual Schwellwerk C-g'''
1. Holzflöte 8'  
2. Gemshorn 8'  
3. Prinzipal 4'  
4. Querflöte 4'  
5. Waldflöte 2'  
6. Sesquialter II 2 2/3'+ 1 3/5'  
7. Mixtur IV    
8. Dulcian 16'  
9. Schalmei 8'  
I. Manual Rückpositiv C-g'''
1. Quintadena 8'  
2. Stillgedackt 8'  
3. Venezianerflöte 4'  
4. Prinzipal 2'  
5. Sifflöte 1 1/3'  
6. Scharff III-IV    
7. Cymbel II    
8. Krummhorn 8'  
  Tremulant    
Pedal C-f'
1. Prinzipalbass 16'  
2. Subbass 16'  
3. Gedacktpommer 16' Transmission aus Hauptwerk 
4. Oktavbass 8'  
5. Gedacktbass 8'  
6. Choralbass 4'  
7. Bassflöte 4'  
8. Nachthorn 2'  
9. Hintersatz IV    
10. Posaune 16'  
11. Basstrompte 8'  

Die Kryptaorgel

Für die Krypta der St. Antoniuskirche baute die Münstersche Firma Friedrich Fleiter 1967 eine neue Orgel mit 11 Registern auf zwei Manualen und Pedal und mechanisch gesteuerten Schleifladen.

I. Manual Hauptwerk C-g'''
1. Metallgedackt 8'  
2. Prinzipal 4'  
3. Mixtur III 1 1/3'  
II. Manual Positivwerk C-g'''
1. Holzgedackt 8'  
2. Rohrflöte 4'  
3. Oktave 2'  
Pedal C-f'
1. Subbass 16'  
Nebenregister
1. Manualkoppel II/I    
2. Pedalkoppel I/P    
3. Pedalkoppel II/P    
4. Tremulant (für beide Manuale)    
  Schleifladen    
  Spieltraktur: mechanisch    
  Registertraktur: mechanisch    
  Spielschrank angebaut    

© www.orgelmagazin.de 2017